Referentin für Jugend

Pirker Nicole
„Jeder Nichtschwimmer ein Schwimmer – jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer!“
 

Meine Aufgabe beim Kinderschwimmen ist es den Jüngsten die Freude am nassen Element näher zu bringen. In erster Linie lernen die Kinder dabei in entspannter Atmosphäre im Hallenbad das sichere Verhalten im Wasser und am Strand. Nach einer spielerischen Gewöhnung ans Wasser folgt eine altersgerechte Vermittlung der verschiedenen Schwimmstile (Brust, Kraul, Rücken). Nebenbei wird durch spannende Spiele im Wasser auch die Ausdauer der Kinder trainiert. In regelmäßigen Abständen werden die Schwimmabzeichen abgenommen. Eine kleine Auszeichnung für die „geschwommenen“ Leistungen und erworbenen Kenntnisse der Kinder. Dazu gehören neben den Baderegeln, ab entsprechendem Alter, auch Kenntnisse der Selbst- und Fremdrettung so wie elementare Erste-Hilfe Maßnahmen. Mir ist vor allem eine kameradschaftliche und zwanglose Atmosphäre wichtig, in der ich versuchen den Kindern meine Leidenschaft für das Wasser und die Wasserrettung näher zu bringen.


Frühschwimmer (Pinguin)

fruehschwimmer


keine Altersbegrenzung
– 25 m Schwimmen in beliebiger Schwimmart
– Kenntnis von 5 Baderegeln
– Sprung vom Beckenrand ins Wasser

 


Freischwimmer

freischwimmer


ab vollendetem 7. Lebensjahr
– 15 min. Dauerschwimmen in beliebigem Stil
– Sprung aus ca. 1 m Höhe ins Wasser
– Kenntnis der 10 Baderegeln

 


Fahrtenschwimmer

fahrten


ab vollendetem 9. Lebensjahr
– 15 min. Dauerschwimmen in beliebigem Stil
– 10m Streckentauchen nach Kopfsprung
– Einmaliges Tieftauchen (ca. 2m) und Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren
Gegenstandes aus der Schwimmlage
– 50 m Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit mittels Brust-Beintempi
– Kopfsprung aus ca. 1 m Höhe oder beliebiger Sprung
aus 3 m Höhe ins Wasser
– Kenntnis der 10 Baderegeln

 


Allroundschwimmer

allround


ab vollendetem 11. Lebensjahr
– 200 m in zwei Lagen (100 m Brust, 100 m Rücken)
– 100 m Schwimmen in beliebigem Stil in 2:30 Minuten
– 10m Streckentauchen
– Einmaliges Tieftauchen (ca. 2m) und Heraufholen eines ca. 2,5kg
schweren Gegenstandes
– 25m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
– Kenntnis der Selbstrettung
– Kenntnis der 10 Baderegeln

 


Juniorretter


keine Altersbegrenzung

•   100 m Schwimmen ohne Unterbrechung, davon:

1) 25 m Kraulschwimmen
2) 25 m Rückenkraulschwimmen
3) 25 m Brustschwimmen
4) 25 m Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit(mit Schwunggrätsche)

•   25 m Retten eines Partners mit Achsel- oder Kopfgriff

•   Selbstrettungsübung: kombinierte Übung in leichter Freizeitbekleidung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu absolvieren ist:

1) Fußwärts in Wasser springen, danach Schwebelage einnehmen
2) 4 Minuten Schweben an der Wasseroberfläche in Rückenlage mit leichten Paddelbewegungen
3) 6 Minuten schwimmen, dabei mindestens viermal dieSchwimmlage wechseln (Bauch-, Rücken-, Seitenlage)
4) Danach die Kleidungsstücke (T-Shirt, Hemd, lange Hose) im tiefen Wasser ausziehen

•   Fremdrettungsübung: Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu absolvieren ist:

1) 15 m zu einem Partner in Bauchlage anschwimmen, nach halber Strecke auf ca. 2 m Tiefe abtauchen und zwei kleine Tauchringe heraufholen; diese anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
2) Rückweg: 15 m Retten des Partners mitAchsel- oder Kopfgriff

•   Fremdrettungsübung mit einem planmäßigen Rettungsgerät:

kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu absolvieren ist:

1) Rettungssprung ins Wasser mit einem Rettungsgerät
2) 15 m zu einem Partner anschwimmen
3) Dem Partner das Rettungsgerät hinreichen
4) Rückweg: Durch Zug am Rettungsgerät den Partner zum Ufer zurückziehen

•   Theoretische Prüfung:

1) Maßnahmen der Selbstrettung
2) Grundverhalten für die Fremdrettung
3) Elementare Erste-Hilfe